Digitale Demokratie

Wenn ein Grossteil der Kommunikation digital stattfindet, sollte auch Demokratie digital möglich sein.

  • Deutsch, English

Kontakt

Vize-Präsidium, Operations & Prozesse

Über dieses Dossier

Viele politische Themen können politisch nicht nützlich zur Debatte gestellt werden. Einerseits fehlt es an digital etablierten Diskussionsformaten zur Partizipation, andererseits an sachorientierten Zielsetzungen. Ist es nötig, dass Themen, von gesamtschweizerischen Anliegen bis hin zu lokalen Hinweisen unzählige Umwege nehmen müssen, bis das Stimmvolk über ein simples Ja/Nein befinden kann?

Ein wichtiger Teil einer soliden direkte Demokratie beruht auf der umfassender Kommunikation und die durch sie entstehende, zeitintensive Auseinandersetzung. Die Wahrnehmung der digitalen Kommunikation liegt hingegen vielfach auf dem beschleunigenden Element, die in Situationen der raschen Meldung von Infrastrukturproblemen durchaus wünschenswert ist. Langsamere Formate sind eine Frage der Konzeption.

Statt grossangelegten Projekten ermöglichen oft klein gestartete Gesellschaftsinnovationen zielführendere Ergebnisse - bei laufender Optimierung. Digitale Abstimmungen müssen nicht das erste, die Demokratie digitalisierende Projekt sein, um politische Mitwirkung zu befördern. Direktere Auswirkungen entstehen beispielsweise durch Daten aus Smart Cities und ihrem freien Zugang, der Optimierung überkomplizierter digitaler Amtsprozesse oder eben einer Ablösung von den aufmerksamkeitsverzerrten Debatten in sozialen Netzwerken fremder Länder. 

Die zivile Mitwirkung von Programmierern, User Experience Designern und Software-Architekten erscheint 2021 viel stärker fördernswert. Ein agiles Mindset der konstruktiven Kollaboration sollte der politischen Landschaft bekannt sein.

Weltweit entstehen Ansätze, welche die digitale politische Partizipation austesten. Lokal lokale Selbstbestimmung ermöglichen sollte das Ziel sein. Ein zentralistischer IT Ansatz in Zeiten von Blockchain und alltäglichen Cyberangriffen wäre effizient, insbesondere für Angreifer. Kein System ist jemals vollkommen sicher, aber mit genügend gutem Willen lässt sich die noch immer stark wachsende digitale Lebenswirklichkeit demokratisieren.

Publikationen

Spielfiguren

Algorithmic Bias in der Schweiz

21.April 2021 |  Alexis Perakis , Maya Guido , Amir Mikail

Die wenigen Suchergebnisse rund um das Thema algorithmischer Verzerrungen in der Schweiz sind ernüchternd. Doch leider repräsentieren sie nur zu gut,…

mehr erfahren
Bundeshaus

Zoom fédéral

19.Oktober 2020 |  Fabio Keller

Das Parlament ist zu langsam, deshalb muss der Bundesrat manchmal tun, was er eben tun muss. Bekäme der demokratische Prozess ein Update, wäre…

mehr erfahren
Sam ai politician

Helvetia knows best

27.Januar 2018 |  Servan Luciano Grüninger

There are no politicians left in Switzerland. Swiss citizens are governed by Helvetia, a benign artificial intelligence that develops its policies…

mehr erfahren

Veranstaltungen

nanoTalks: Autonomous Robots

28.03.2018

University of Zurich, Main Building, K02-F-175

The development of autonomous robots has greatly changed our lives - and will even more so in the future. Come and join us for the next round of…

mehr erfahren

Neuigkeiten zu diesem Thema abonnieren: