Erprobung lokaler Klimamassnahmen

Massnahmen gegen die globale Klimakrise müssen lokal implementiert werden

  • Neues Projekt
  • English, Deutsch, Française

Wir kennen das Ziel: Gesunde Ökosysteme, saubere Luft, gesundes Wasser und die Erhaltung fruchtbarer Böden zur Sicherung unseres Lebensraums. Viele haben verstanden, dass global gehandelt werden muss. Trotzdem geschieht zu wenig.

Lokale Umwelt- und Klima-Initiativen werden oft als unbedeutende Symbolpolitik eines überwältigenden Problems abgetan. Dabei entfalten die meisten Massnahmen im kleinen Massstab ihre Wirkung. Lokal werden Veränderungen erprobt und auf die nächstgrösseren Ebene skaliert. Auch internationale Direktiven können nur etwas verbessern, wenn sie vor Ort umgesetzt werden.

Viele Massnahmen zielen bewusst auf umweltfreundliche Entscheidungen von Individuen ab. Doch wenn nachhaltige Lebensmittel ein deutlich grösseres Budget benötigen, ökologische Sanierungen weniger Rendite abwerfen und Velofahrende neben vorbreibrausenden Autos pedalen müssen, büssen Menschen Geld und Lebensqualität ein. Entgegen starker Anreize zu handeln gewinnt keine Mehrheit.

Verantwortungsbewusste Unternehmen können schwer bestehen, wenn Konkurrenten Ressourcen ohne ausgleichende Abgabe ausbeuten dürfen. In Nachbarschaften lassen sich keine gemeinsamen Energielösungen bauen, wenn die entsprechenden Gesetze eine Zusammenarbeit verhindern und rationale Politiker*innen hüten sich vor Vorschlägen, welche sich langfristig nicht auszahlen.

Um den Planeten Erde für zukünftige Generationen zu erhalten, muss das komplexe Problem in kleineren Einzelteilen betrachtet werden. Die Mechanismen hinter der Emergenz von Systemen zu erkennen hilft, Lösungen zu finden, die finanziell tragbar, technisch möglich, politisch durchsetzbar und von der Bevölkerung gewollt sind.

Reatch unterstützt Politiker*innen mit neuen Ideen, Workshops und Daten als Basis, um politisches Engagement wissenschaftlich zu hinterfragen. Um das globale Problem der Klimakrise anzupacken, müssen wir lokal beginnen.

Quellen

[1]

IPCC (2022) Climate Change 2022. Impact, Adaptation and Vulnerability. WGII Sixth Assessment Report. URL: https://report.ipcc.ch/ar6wg2/pdf/IPCC_AR6_WGII_SummaryForPolicymakers.pdf

[2]

IPBES (2019): Summary for policymakers of the global assessment report on biodiversity and ecosystem services of the Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services. URL: https://ipbes.net/sites/default/files/inline/files/ipbes_global_assessment_report_summary_for_policymakers.pdf

Team

Amélie Garrido

Climate Team, PPS Team Geneva

Luca Schaufelberger

Franxini-Projekt, Leiter Hive

Stefan Gugler

Standortleiter Zürich

Anna Krebs

Projektleiterin Franxini-Projekt

Vize-Präsidium, Projekte & Prozesse

Publikationen

Mehr Anzeigen

Neuigkeiten zu diesem Thema abonnieren:

Veranstaltungen

January nanoTalks: Snow & Climate Change

28.01.2021

YouTube Live Stream: www.bit.ly/nano-jan

In the January nanoTalks you learn what arctic snow tells us about climate change and how researchers improve climate models with the help of drones.

mehr erfahren