Täuschungen

Ist wahr was wir für wahr halten? Dieses Dossier diskutiert drei Phänomene Fake-News, Bullshit und Verschwörungstheorien, die alle eine Form der Täuschung sind.

Team

Jonas Wittwer

Jonas Wittwer schreibt an seiner philosophischen Doktorarbeit an der Universität Bern und Innsbruck zum Verhältnis von Expert*innen und Lai*innen. Im Rahmen seiner Arbeit hat er sich immer wieder mit verschiedenen Formen der Täuschung beschäftigt. Bei Reatch ist Jonas Wittwer zuständig für die Betreuung der Formate.

Formate

Fabienne Odermatt

Fabienne Odermatt arbeitet Vollberuflich bei Reatch. Zuvor hat sie in Prag gearbeitet, wo sie Projekte zur Medienentwicklung in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union, Internews und der UNESCO durchgeführt hat. Dabei hat sie sich auch ein umfassendes Wissen zu Desinformation und Täuschung angeeignet.

Programme, Mitarbeit Business Services

Über das Dossier

Ist wahr was wir für wahr halten? Oder könnten wir einer Täuschung unterliegen? Woher kommt die Information? Gibt es eine Quelle? Diese Fragen sollten wir an Informationen stellen, welche uns begegnen. Wenn wir uns diese stellen, sehen wir uns mit Problemen konfrontiert, die sich grob in drei Kategorien zusammenfassen lassen. In einem Fall könnte es sein, dass unsere eigenen Erkenntnisprozesse erhebliche Mängel aufweisen und wir dann allgemein akzeptierte Aussagen über die Welt zugunsten von Verschwörungserzählungen aufgeben. In anderen Fällen versucht tatsächlich eine Person uns zu täuschen wie dies zum Beispiel im Falle von Fake-News. Im dritten Fall spielt es überhaupt keine Rolle ob eine Aussage wahr ist oder nicht und in der Philosophie sprechen wir dann von Bullshit. Für Wissenschaftler*innen stellen all diese Probleme eine grosse Herausforderung dar. Einerseits weil sie schwierig zu erforschen sind aber auf der anderen Seite auch weil diese drei Prozesse erheblich dazu beitragen, dass Ergebnisse aus der Wissenschaft ungerechtfertigterweise in Frage gestellt werden.

Dieses Themendossier stellt Ihnen Artikel zur Erforschung zu diesen Themen vor aber auch solche welche versuchen Antworten darauf zu geben, wie Wissenschaftler*innen mit diesen Phänomenen umgehen sollten.

Publikationen