Fireside Chat proviande3

Fireside Chat: Essen wir 2050 noch Fleisch?

An diesem Franxini Hive Anlass diskutieren wir über die Zukunft von Nutztierhaltung und Fleischproduktion und welche Rolle technologische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen dabei spielen. Zusammen mit Vertreter*innen aus Wissenschaft und Praxis tauchen wir in mögliche Zukunftsszenarien ein.

04.10.2022

Berner Gernerationenhaus

Free, max. 12 participants

Fireside Chat proviande3

Free, max. 12 participants

Wie interagieren in den nächsten Jahrzehnten neue technologische Entwicklungen mit sich verändernden gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen? Welche Emotionen werden im 2050 in der Schweiz mit Fleisch und Fleischalternativen assoziiert?

An diesem Fireside Chat diskutieren wir zusammen mit Vertreter*innen aus Wissenschaft und Praxis, wie die Nutztierhaltung und Fleischproduktion im Jahr 2050 in der Schweiz aussehen könnte. Aus den wichtigsten Erkenntnissen dieser Veranstaltung konkretisieren wir eine Grundlage für weitere Diskussionen.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Proviande statt. Der Franxini Fireside Chat bietet der Diskussion einen ergebnisoffenen neutralen Rahmen und bindet vielseitige Interessen und Hintergründe mit ein – von Tierethik über ökologische Nachhaltigkeit bis zu ökonomischen Aspekten.

Format:

  • Dialog auf Augenhöhe
  • Inputs von den Gästen & Thematische Diskussionen in kleineren Gruppen

Sprache:

  • Deutsch (aktive Beiträge auf English/Französisch auch möglich)

Über das Franxini-Projekt

Das Franxini-Projekt baut Brücken zwischen Wissenschaft und Politik, indem es die gesellschaftliche und politische Teilhabe von Wissenschaftler*innen sowie das gegenseitige Verständnis und Vertrauen zwischen Politik und Wissenschaften fördert. Forschende erhalten im direkten Kontakt mit Entscheidungsträger*innen die Möglichkeit zu verstehen, von welcher Art wissenschaftlicher Arbeit diese am meisten profitieren. Politiker*innen lernen im persönlichen Umgang mit Forschenden die Funktion und Funktionsweise wissenschaftlicher Arbeit besser kennen. Das Franxini-Projekt bietet Weiterbildungsmodule, informative Publikationen, ein Förderprogramm für Forschende und organisiert Dialog-und Co-Creation-Anlässe.

Das Franxini-Projekt ist entstanden auf Initiative der wissenschaftlichen Ideenschmiede «Reatch! Research. Think. Change.» und wird unterstützt von der Stiftung Mercator, der Gebert Rüf Stiftung, der Universität Zürich, dem ETH Rat, der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz und weiteren Partnern. Mehr Informationen: www.franxini-projekt.ch

Kontakt: franxini@reatch.ch, Projektleitung: mira.jovanovic@reatch.ch


Förderpartner: Stiftung Mercator, Gebert Rüf Stiftung, The cogito foundation